Das Bandagieren

Das Bandagieren

Die Kompressionsbandage ist ein wichtiger Bestandteil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie bei Lipödem u.a. Sie führt durch lokalen Druck auf das Beingefäßsystem zu einer Steigerung der Fließgeschwindigkeit des Blutes.

Im Zuge einer Entstauungstherapie der Beine oder Arme kommen unterschiedliche Bandagemethoden zum Einsatz. Bei mobilen Patienten sind Kurzzugbinden wirksam, die auch bei schweren Ödemen und insbesondere ganz am Anfang einer Kompressionstherapie zu empfehlen sind, wenn Ödeme resorbiert werden.

Für die Zeit danach gibt es heute Spezialprodukte (wie die Kompressionsbandage im Bild), mit denen auch Laien die lymphologische Kompressionsbandagierung fachgerecht ausführen können.

 

 

 

Bildquelle Juzo

Das 'Gewusst-wie'

Kompressionsstrümpfe und spezielle Ersatzprodukten (wie die Kompressionsbandage im Bild) wurden als Ergänzung zum Kompressionsverband entwickelt. Sie entsprechen in ihrer Elastizität prinzipiell den Kurzzugbinden des Kompressionsverbandes und üben einen - im Verhältnis zum schwerkraftbedingten Gewebedruck - genau definierten, entgegengesetzten Druck auf das Gewebe und die Blutgefäße aus.

Sie sind folglich so angefertigt, dass ihr Druck auf die Beine von oben nach unten zunimmt und beim Gehen zugleich einen höheren Druck (Arbeitsdruck) als in der Ruhe leistet. Was einen Massageeffekt hervorruft, der die Wirksamkeit der Muskelpumpe reaktiviert.

 

 

Bildquelle Juzo

Das gewusst-wie
Baden wie die Götter

Kompression nachts

Nach intensiven Drainagen oder zu Beginn einer Kompressionstherapie bereiten Lymphödeme auch nachts Schwierigkeiten. In solchen Situationen sollte sogar nachts komprimiert werden.

Dazu müssen Kompressionsstrümpfe nachts nicht mehr getragen werden. Es gibt mittlerweile andere Formen der Kompression für die Nacht - sogenannte Softkompressen. Diese in Baumwolle gefassten Kompressen sind hautfreundlich und beugen Bindegewebsfibrosierung vor. 

In Baumwolle gefasste Kompressen können auch an 'schlechten Tagen' getragen werden.

 

 

 

Bildquelle BSN-Jobst

Lymph- / lipödemische Selbstbehandlung

Die Möglichkeiten der Selbstbehandlung zur Verbesserung des Lymphabflusses beim Lip- und Lymphödem sind vielfältig. Für die Entstauungstherapie mithilfe von Geräten, kurz AIK (Apparative, Intermittierende Kompressionstherapie) genannt, gibt es verschiedene Automaten mit mehrkammerigen Manschetten. 

 

Bildquelle SLK-GmbH

Mit Geräten entstauen
Die Therapieeinlagen

Therapieeinlagen

Einlagen arbeiten nach der orthopädischen oder der sensomotorischen Methode. Letztere verfolgt einen ganz anderen Ansatz als die orthopädische Methode. 

Aber: Was bewirken Einlagen in den Schuhen? - Warum Einlagen in Schuhen tragen?

Sensomotorische Schuheinlagen stimulieren die Rezeptoren der Fuß- und Beinmuskulatur in der Tiefe und sorgen dafür, dass sich Sehnen, Muskeln und Nerven richtig an- und entspannen. Orthopädische Schuheinlagen bewirken hingegen eine Verbesserung des Gangs, indem sie direkt auf die Funktion der Muskulatur einwirken. 

Sensomotorische Schuheinlagen helfen dem Fuß, die Kräfte des eigenen Systems zu nutzen und führen eine langfristige Stärkung von Muskulatur und Sehnen herbei. Auf diese Weise wirken sie Fehlstellungen entgegen und verbessern die natürlichen Funktionen des Fußes.

 

Bildquelle Binn

Apropos

 

Gesundheitsvorsorge und -unterstützung sind unverzichtbare Instrumente, mit denen Sie Ihren Alltag selbstbewusst gestalten.