Wenn sich Ihre Beine regelmäßig müde und schwer anfühlen und Sie manchmal stechende Schmerzen haben, dann sind diese Anzeichen nicht automatisch mit der Aussicht verbunden, dass Sie Krampf­adern und später Ödem bekommen. Dennoch sollten Sie Ihren Arzt beim nächsten Besuch berichten. Denn Krampf­adern können chronische Venen­leiden zur Folge haben. Und falsch oder nicht behandelte Ödeme sind lebens­bedrohlich.

Sollten ein oder mehrere der genannten Faktoren auf Sie zutreffen, empfehlen wir Ihnen, mit unserer Erfahrung und unserem Wissen vorzubeugen. Wenn Sie sich zum Beispiel mehr und spezieller bewegen wollen, wie etwa beim Nordic Walking, können von uns angepasste Kompressions­strumpf­hose Ihre Bein­venen durch Druck von außen beim Blut­transport unterstützen und Sie so vor einer Venen­erkrankung schützen.

Für Frauen haben diese Strumpf­hosen weitere positive Nutzeffekte: Sie massieren den Bereich von Po und Ober­schenkel und straffen das Gewebe sowie die Muskulatur, die gegen den Widerstand des Strumpfs kämpfen muss.

Wir können Sie unterstützen

Häufige Ursachen für Gefäßerkrankungen:

  • Bindegewebsschwächen
  • Übergewicht
  • langes Sitzen oder Stehen 
  • Alkoholgenuss
  • Hormonumstellungen
  • Schwangerschaft 
  • Einnahme der Pille

Grundsätzlich gilt, dass Sie daran arbeiten sollten, Risiken zu vermeiden
und ihnen im Alltag mit unseren Produkten wirksam zu begegnen.

Wir können Sie unterstützen

Straffen Sie Ihr Gewebe

Menschen, die voraus­sichtlich von einer Gefäß­erkrankung betroffen sein werden, können den An­teil natürlicher Bewegung zur Gesund­erhaltung der Gefäße steigern. Dazu müssen Sie sich nicht noch mehr bewegen. Tragen Sie Kompression­strumpfhosen, wann immer es geht – besonders bei sportlicher Bewegung. Denn neben den positiven Wirkungen auf den Lymph­fluss, massieren sie auch den Bereich von Po und Ober­schenkel und straffen das Gewebe sowie die Muskulatur.

 

Bildquelle medi

Schützen Sie Ihre Knie

Bewegung führt bei Über­gewicht leider auch zu Verschleiß: Knorpel­masse wird zwischen den Knie­gelenken abgebaut, die Gelenken sind in der Folge weniger gepuffert. Knie­orthesen helfen die "Puffer­masse" zwischen den Knie­gelenken zu schützen, indem sie den Bewegungs­druck abfedern und den Verschleiß­prozess verlangsamen.

 

Bildquelle medi

Wir können Sie unterstützen
Wir können Sie unterstützen

Sorgen Sie für Mobilität

Im Garten auf der Ter­rasse sitzen oder einfach mal vom Erd­geschoss in die erste Etage wechseln, um das Treiben auf der Straße besser beobachten zu können - Mobi­lität weckt die Lebens­geister und erhält die Gesund­heit: Nur wenige Stunden Bewegung in der Woche steigern die Wahr­scheinlichkeit, gesund zu bleiben um das Drei­fache.

Unterstützen Sie Ihre Venen

In der Schwanger­schaft sind Frauen anfälliger für geschwollene Beine, Ödeme, Krampf­adern und Throm­bosen. Um diesen Symp­tomen und ihren Folgen wirkungsvoll vorzu­beugen, ist für Schwangere eine so genannte Kompressions­therapie empfehlenswert, d.h. Schwangere sollten Kompressions­strümpfe oder -strumpfhosen tragen.

Die gibt es heute in verschiedenen Farb­variationen: Vom eleganten Schwarz (auch ohne Spitzbordüre) über viele Haut­tönen bis hin zu modischen Trend­farben. Mit den biederen Groß­mutter­strumpf­hosen haben sie längst nichts mehr zu tun. Kompressions­strümpfe sind attraktiv und modern. - Die Kosten übernimmt Ihre Kranken­kasse, sobald ein Arzt sie verordnet.

 

Bildquelle medi

Wir können Sie unterstützen

Apropos

 

Umstandshosen (spezielle Kompressionsstrumpfhosen) werden auch zur Vorbeugung vor Krampfaderbildung und Schwangerschaftsthrombosen eingesetzt.- Lassen Sie sich von uns dazu beraten.